Invest In Knowledge - Invest In Your Future
Sie sind hier: Startseite » Training » Sprachen » Ehegattennachzug

Informationen zum Ehegattennachzug

Bundesamt für Migration und Flüchtlinge

Informationen zum Ehegattennachzug

Die Ausnahmen

Das Gesetz gilt nicht für Ehepartner, die wegen einer körperlichen, geistigen oder seelischen Krankheit oder Behinderung nicht Deutsch lernen können.

Was hat sich durch das neue Gesetz geändert?

Wenn ein Ehepartner nach Deutschland ziehen möchte, muss er schon bei der Beantragung des Visums nachweisen, dass er sich auf einfache Weise auf Deutsch verständigen kann (Kompetenzstufe A1 des Gemeinsamen Europäischen Referenzrahmens).

Wie kann ein Ehepartner einfache Deutschkenntnisse nachweisen?

Wer das Visum für den Ehegattennachzug in einer deutschen Botschaft bzw. einem Generalkonsulat beantragen möchte und sich noch nicht auf einfache Weise auf Deutsch verständigen kann, muss seinen Antragsunterlagen ein Zertifikat über die erfolgreiche Teilnahme an an einer der folgenden Sprachprüfungen beifügen: "Start Deutsch 1" des Goethe-Instituts oder der telc GmbH, "Grundstufe Deutsch 1" des Österreichischen Sprachdiploms (ÖSD), "TestDaF" des TestDaF-Instituts e.V.

Faltblatt zum Ehegattennachzug