Qualifikation zur Betreuungskraft nach § 53c i. V.

In unserer Qualifizierung zur zusätzlichen Betreuungskraft erwerben Sie in 160 U.Std. Wissen, dass es Ihnen ermöglicht, in Pflegeeinrichtungen pflegebedürftigen Menschen Betreuung und Aktivierung anzubieten. Um in diesem Bereich schnellstmöglich tätig zu werden, bietet Ihnen unsere Weiterbildung die Möglichkeit, sie flexibel und in einem individuellen zeitlichen Rahmen zu absolvieren. So können Sie Ihren privaten und beruflichen Alltag mit dem Wunsch nach einer effizienten Weiterbildung im Pflege- und Betreuungsbereich vereinen.
Die flexible Gestaltung ermöglicht es Ihnen nicht nur, Ihr eigenes Lerntempo einfließen zu lassen, sondern gibt Ihnen noch weitere berufliche Schlüsselqualifikationen an die Hand, die durch die eigenständige Planung und Organisation der Lernprozesse gefördert werden.

  • Organisation
  • Ausbildungsphasen
  • Voraussetzungen
  • Teilnehmerkreis

Schulungsort

Teil 1: In der Selbstlernphase erarbeiten Sie sich mit Hilfe unseres Online-Tools die Inhalte in eigener Zeiteinteilung auf Ihrem PC, Laptop oder mobilen Endgerät für unterwegs.

Teil 2: Die Präsenzphase findet bei uns in der Ausbildungseinrichtung in Oberhausen oder Duisburg statt.

Dauer

Die Weiterbildung umfasst 160 Unterrichtsstunden, von denen 78 U.-Std. für die Selbstlernphase und 82 U.-Std. für die Präsenzphase vorgesehen sind.

Kosten

599,00 EUR Brutto

Teil 1: Die Selbstlernphase (78 Unterrichtsstunden)
Die Ausbildung gliedert sich in zwei Teile, die Selbstlern- und die Präsenzphase. Im ersten Teil erarbeiten Sie in 78 Unterrichtsstunden die Inhalte des Online-Tools zu verschiedenen Themenfeldern, die Sie auf die Tätigkeit als zusätzliche Betreuungskraft vorbereiten.

Das webbasierte Online-Tool ermöglicht es Ihnen, sich die Ausbildungsinhalte zeitlich flexibel von zu Hause oder auch unterwegs auf Ihrem mobilen Endgerät zu erarbeiten. Durch interaktive Quizelemente werden die Sachinformationen veranschaulicht und das Erlernte gefestigt. Die einzelnen thematischen Einheiten des Online-Tools schließen mit Multiple-Choice-Fragen ab, mit denen Sie Ihren Lernstand überprüfen können. Haben Sie bei der Beantwortung der Testfragen noch Schwierigkeiten, können Sie im entsprechenden Kapitel noch einmal nachlesen und das abschließende Quiz zum Kapitel wiederholen.

Wenn Sie inhaltliche oder technische Fragen haben, können Sie jederzeit mit der Lehrkraft und/oder den Fachbereichsleitenden über ein Lernportal oder per E-Mail unkompliziert Kontakt aufnehmen. Wir stehen Ihnen gerne mit Rat und Tat zur Seite.


Teil 2: Präsenzphase (82 Unterrichtsstunden)
Nach dem Gespräch als Abschluss der Selbstlernphase, beginnt die Präsenzphase in unserer Ausbildungseinrichtung. Arbeitsgrundlage dafür sind Arbeitspakete, die Ihnen ausgehändigt werden und schrittweise von Ihnen bearbeitet werden. Angeleitet und unterstützt werden Sie bei der Erarbeitung durch die Lehr- und Fachkräfte vor Ort, von denen Sie zu Beginn eine Einleitung erhalten und die im Laufe der Präsenzphase Ansprechpartner für Sie sind.

Ziel dabei wird es sein, die Arbeitspakete immer selbstständiger bearbeiten zu können.
Dies erfolgt im Austausch mit der Lehrkraft, die über den Zeitraum der Ausbildung didaktisch unterstützt und die Inhalte mit Ihnen nach Bedarf bespricht.

Die Zeitplanung erfolgt mithilfe eines Stundenplans, in den Sie sich eintragen können. Auf diesem Plan sind verschiedene Zeitfenster eingetragen, in denen Sie vor Ort in unserer Ausbildungseinrichtung die Arbeitspakete absolvieren können. Die Pläne werden vor Beginn der Präsenzphase bei der Fachbereichsleitung ausgelegt, damit Sie sich für die passenden Termine eintragen können. Dabei bestimmen Sie, wann und wie viele Arbeitspakete Sie pro Tag erarbeiten können und beeinflussen damit durch Ihren Arbeitsaufwand pro Tag, wie schnell Sie den Präsenzteil beenden.

Möglich ist es, jeden Tag maximal 8 Arbeitspakete zu absolvieren, womit Sie innerhalb von 14 Tagen die Präsenzphase abgeschlossen haben. Wenn Sie mehr Zeit einplanen möchten, tragen Sie sich für weniger Arbeitspakete pro Tag in unsere Zeitplanung ein und die Ausbildung verlängert sich dementsprechend. So haben Sie die Möglichkeit, nach Ihrem eigenen Tempo und der Ihnen zur Verfügung stehenden Zeit die Inhalte flexibel zu absolvieren.

Die Voraussetzung für unsere Weiterbildung stellt ein einwöchiges Orientierungspraktikum dar, das Sie in einer Pflegeeinrichtung absolvieren sollten, um sich ein besseres Bild von dem Berufsfeld der zusätzlichen Betreuungskraft und der Arbeit mit pflegebedürftigen älteren Menschen machen zu können. Wenn Sie Unterstützung bei der Suche benötigen, helfen wir Ihnen gern, eine Einrichtung bei Ihnen in der Nähe zu finden. Auch in unserer Ausbildungseinrichtung in Oberhausen können Sie das Praktikum gern absolvieren.

Neben den formellen Voraussetzungen des Orientierungspraktikums sollten Sie älteren Menschen positiv gegenüber eingestellt sein und über Einfühlungsvermögen verfügen. Auch Geduld im Umgang mit dementiell, psychisch oder geistig erkrankten Personen sollten Sie mitbringen.
Belastbarkeit, die Fähigkeit, sich abzugrenzen und eine kommunikative Art runden Ihr Profil noch ab. Da wir großen Wert auf die Reflexion der Aufgaben, Aktivitäten und des eigenen Verhaltens legen, sollten Sie in der Lage sein, andere und sich selbst zu beobachten und immer wieder zu hinterfragen.

Die Weiterbildung richtet sich an angehende Betreuungskräfte, die einen unterschiedlichen Erfahrungsstand im Bereich der Pflege aufweisen können. Sowohl erfahrenere als auch noch unerfahrene Interessierte können über das Online-Tool und die anschließende Bearbeitung der Arbeitspakete ihren Erfahrungsschatz erweitern oder neues Wissen erwerben. Die Kompetenzorientierung und die Elemente der Präsenzphase, sich selbst zu beobachten und zu reflektieren, helfen ungeachtet des Erfahrungsstands, immer neue Perspektiven auf das eigene Handeln und vorhandene Kenntnisse zu erhalten.

Wir nutzen Cookies auf unserer Website um diese laufend für Sie zu verbessern. Mehr erfahren