Elektrofachkraft f. f. Tätigkeiten

Ausbildung zur Elektrofachkraft für festgelegte Tätigkeiten im Rahmen des Handwerks
gem. Durchführungsbestimmung zur DGUV Vorschrift 3, der DGUV Grundsatz 303-001 und §§ 5, 7a HwO

Unser Ausbildungsangebot richtet sich an Personen, die im Rahmen von Instandhaltungs-, Kundendienst- oder Servicetätigkeiten typischen elektrotechnischen Arbeiten, die nach DGUV Vorschrift 3 nur von einer Elektrofachkraft ausgeführt werden dürfen, eigenständig und sicher erledigen sollen.

Mit unserer Zusatzausbildung gem. DGUV Grundsatz 303-001 (BGG 944) erhält Ihr Personal die nötige Befähigung und praktische Fertigkeiten, um festgelegte elektrische Tätigkeiten selbst umsetzen zu können.
Diese festgelegten elektrotechnischen Tätigkeiten im Niederspannungsbereich (<1000V) sind beschrieben als gleichartige, sich wiederholende Arbeiten an elektrischen Anlagen und Betriebsmitteln, die vom Arbeitgeber betriebsspezifisch schriftlich zu definieren sind, wenn sie mit der ursprünglichen Tätigkeit in technischem oder wirtschaftlichem Zusammenhang stehen.

Die Ausbildung besteht aus einem Grundlagentheoriemodul, das allgemeine Grundlagen der Elektrotechnik beinhaltet und einem Praxisfachmodul, in dem Sie die notwendige fachliche Theorie und Praxis für Ihre tägliche Arbeit als Elektrofachkraft für festgelegte Tätigkeiten erlernen.

Elektrofachkraft für festgelegte Tätigkeiten [7.913 KB]

Anmeldeformular-2021-2022-AS-Kompakt.pdf [103 KB]

  • Organisation
  • Konditionen/Termine
  • Inhalte (EffT)

EffT/Dauer/Zeiten

Veranstaltungsort
Simply Learn Bildungszentrum
Goethestr. 67
46047 Oberhausen
Nordrhein-Westfalen


Dauer
10 Tage à 8 U-Std. (80 Std.)
Grundlagen- und Fachpraxismodul (80 Std.)

Unterrichtszeiten
Mo.-Fr. (8:00 Uhr bis 15:00 Uhr)

Zugang
Gesundheitliche Eignung, Abgeschlossene Berufsausbildung oder eine gleichwertige berufliche Tätigkeit die durch diese zusätzliche Ausbildung ergänzbar ist.
Eignungsfeststellung: Die grundsätzliche Eignung wird durch ein persönliches Beratungsgespräch festgestellt.

Teilnehmeranzahl
Mindestens 10
Maximal 20



Anmeldeformular-2021-2022-AS-Kompakt.pdf [103 KB]

Eingansvoraussetzung/Methodik/Prüfung

Eingangsvoraussetzung
Zielgruppe dieser Qualifizierung sind Personen, die über einen gewerblichen Berufsabschluss oder entsprechende Fertigkeiten und Kenntnisse verfügen und die durch diese zusätzliche Ausbildung ergänzbar ist.
Diese Ausbildung wendet sich an alle, die keine ausgebildeten Elektrofachkräfte sind, aber einfache Arbeiten an elektrischen Betriebsmitteln vornehmen wollen.

Durch diese Ausbildung erfolgt die Befähigung zur selbstständigen Ausführung festgelegter, klar definierter und begrenzter elektrotechnischer Arbeiten gemäß Durchführungsbestimmung zur DGUV Vorschrift 3 (BGV A3), der DGUV Grundsatz 303-001 (BGG 944) und im Rahmen des § 7a der Handwerksordnung. Es handelt sich um Elektroarbeiten von untergeordneter Bedeutung innerhalb eines anderen Gewerkes im Niederspannungsbereich (im freigeschalteten Zustand bis 1000V).
Zielgruppe dieser Weiterbildung sind Teilnehmer/Innen, die über einen gewerblichen Berufsabschluss oder entsprechende Fertigkeiten und Kenntnisse verfügen.

Der Abschluss wird für folgende Einsatzbereiche benötigt: Küchenbauer/-in, Servicekraft Windkraftwerke / Biokraftanlagen, Heizung Sanitär, lnstandhaltungsmechaniker/-in.


Methodik
Unsere Methoden basieren auf den Grundsätzen der modernen Erwachsenenbildung. Diese zeichnen sich durch den Einsatz erwachsenengerechter Lehr- und Lernformen aus, die die Teilnehmenden als ernstzunehmende Personen im Bildungsprozess beteiligen.
Unsere Teilnehmerorientierung sichert den partnerschaftlichen Umgang zwischen allen am Kursgeschehen Beteiligten, so dass die Bedürfnisse der Lernenden den Bildungsprozess bestimmen und dass die Inhalte sich an ihrer Lebenssituation orientieren und damit Praxis- und Sinnbezug gewährleistet ist.
Hiermit fördern wir die Eigenverantwortung der Teilnehmenden für ihren Lernprozess, eine Didaktik, die Lernprozesse so gestaltet, dass individuelles Lernen ermöglicht wird und autonome Erwerbsstrategien berücksichtigt werden.


Prüfung
Sie werden umfassend auf die Gefahrenquellen beim Umgang mit elektrischem Strom hingewiesen und wissen, welche Maßnahmen bei Stromunfällen einzuleiten sind.
Eine schriftliche, praktische und mündliche Prüfung gewährleistet, dass Sie als Elektrofachkraft für festgelegte Tätigkeiten gemäß den Vorschriften der Berufsgenossenschaft (DGUV Vorschrift 3 / DGUV-G 303-001) anerkannt sind. Sie werden bestens auf die Prüfung vorbereitet.
Die Prüfung findet intern bei uns statt. Es fallen keine Kosten für die Prüfung bzw. Zertifizierung zur Elektrofachkraft an.
Die Prüfung unterteilt sich in einen praktischen, mündlichen und einen theoretischen Teil mit jeweils 1 Stunde Dauer.

Termine 2021

07.02.2022: Kompakt_Elektrofachkraft ffT in Oberhausen (07.02.2022 - 18.02.2022)

07.03.2022: Kompakt_Elektrofachkraft ffT in Oberhausen (07.03.2022 - 18.03.2022)

Preis

999,00 EUR Ausbildungs- und Prüfungsgebühr (zzgl. MwSt.)




Anmeldeformular-2021-2022-AS-Kompakt.pdf [103 KB]

Förderung

Im sogenannten "betrieblichen Zugang" können Unternehmen eine finanzielle Unterstützung erhalten, die für ihre Beschäftigten eine berufliche Weiterbildung realisieren möchten.

Der Bildungsscheck verfolgt damit das Ziel, Personen dabei zu unterstützen, ihre Beschäftigungsfähigkeit durch lebensbegleitendes Lernen zu verbessern. Gleichzeitig trägt er dazu bei, dass Unternehmen ihre Wettbewerbsfähigkeit durch gut qualifizierte Beschäftigte stärken können.

Die Höhe der Förderung beträgt 50 % der Gesamtausgaben der Weiterbildungsmaßnahme (maximal 500 Euro je Bildungsscheck).
Die Förderung berechnet sich auf den Nettobetrag der Weiterbildungsmaßnahme (ohne Umsatzsteuer).

Förderfähig sind die Gesamtausgaben der Weiterbildungsmaßnahme entsprechend der Rechnung des Weiterbildungsanbieters/der Weiterbildungsanbieterin (Ausgaben für Fahrten und für die Unterbringung gehören nicht zu den förderfähigen Ausgaben).

Der Bildungsscheck wird von Ihnen als Arbeitgeber/von der Arbeitgerberin vor Kursbeginn beim Weiterbildungsanbieter/bei der Weiterbildungsanbieterin eingereicht. Diese*r beantragt die Förderung bei einer Bezirksregerung in NRW, sodass das Unternehmen lediglich den Eigenanteil für die Weiterbildung seiner Beschäftigten zahlt.

Grundlagenmodul

Grundtheoriemodul (5 Tage à 8 Std.)
-
Grundlagen der Elektrotechnik
- Gefahren und Wirkungen des elektrischen Stromes auf den Menschen, auf Tiere und Sachen
- Schutzmaßnahmen gegen direktes Berühren und bei indirektem Berühren
- Prüfung der Schutzmaßnahmen
- Maßnahmen zur Unfallverhütung bei Arbeiten an elektrischen Betriebsmitteln
- Grundlagen „Erste Hilfe“
- Verantwortung (Fach- und Führungsverantwortung)
- Betriebsspezifische, elektrotechnische Anforderungen
- Prüfung
Umfang: 40 Stunden

Praxismodul

Fachpraxismodul (5 Tage à 8 Std.)
- Grundbegriffe der Elektrizität,
- Stromkreisgesetz, Arbeit und Leistung,
- Spannungserzeuger, Chemische Wirkung des Stromes,
- Magnetismus, Elektrisches Feld und Kompensation,
- Wechselstrom, Dreiphasenwechselstrom - Drehstrom,
- Transformatoren und Motoren
- Aufbau und Verdrahten von Schutzschaltungen
- Durchführen von Messungen nach VDE
- Gebrauch von Werkzeugen bei der Elektromontage
- Lötübungen für die Verbindungstechnik und als elektrische Verbindung
- Verlegen von PVC-Aderleitungen, Befestigen von Mantelleitungen
- Aufbauen und Verdrahten von Schützschaltungen nach Schaltungsunterlagen
- Klemmerplan, Aufbauplan und Stromlaufplan

Laborarbeit
- Elektrische Messtechnik, Schaltungstechnik
- Einführung in Schutzmaßnahmen, Praktische Übungen
- Installationsschaltungen, Messungen

Wir nutzen Cookies auf unserer Website um diese laufend für Sie zu verbessern. Mehr erfahren